Dienstag, 15. Juni 2010

Was ist Vedische Mathematik?

Die Veden sind uralte indische Texte, die in mehrere Bücher unterteilt sind. Eines dieser Bücher enthält die Regeln, die Bharati Krishna Tirtaji (1884-1960) wiederentdeckte und lehrte. Mit 20 hatte er bereits 7 Master Degrees (höhere Studienabschlüsse) in Philosphy, Mathematik, Geschichte, Wirtschaft und Sanskrit (die alte indische Sprache). Von 1911 – 1919 studierte und entschlüsselte er die Mathematischen Teile des Artharva Veda. Leider ging sein Gesamtwerk verloren und wir haben heute nur einen kleinen Teil davon. Aber selbst das ist schon sehr viel und ermöglicht es selbst Grundschülern komplexe Gleichungen zu lösen. Das schöne an dieser Methode ist das Du eigentlich nur das kleine Einmaleins bis zur 5 kennen musst. (Aber selbst dafür habe ich eine Methode gefunden, die Dir ganz schnell das kleine 1x1 ohne Auswendiglernen beibringt)

Also, im Vedischen Mathe gibt es 16 Regeln (Sutras) und 13 Zusätze zu den Regeln, diese werden Dir das rechnen sehr viel einfacher machen. Sie sparen viel Zeit und machen schwieriges einfach. Aber keine Angst, die Sutras muss Du auch nicht Auswendig lernen.

Schauen wir uns das an einem Beispiel an: 1/19 oder 1 geteilt durch 19. Solche Aufgaben könnt Ihr bals im Kopf rechnen und das Ergebnis einfach aufschreiben, ohne lange schrifliche Rechnung. Also, bisher sah Eure Rechung so aus:


1 : 19 = 0.05263157894736842
0
10

0
100

95
50

38
120

114
60

57
30

19
110

95

150

133

170

152

180

171

90

76

140

133

70 und so weiter


Das ist doch ziemlich Aufwendig, oder?

Mit der Vedischen Methode siehst Du die Aufgabe, denkst an die Regel: "Einer mehr als der Vorherige" und schreibst:

1/19= 0.052631578 94736842

Du kannst Dir sogar aussuchen ob Du von links nach rechts, oder von rechts nach links rechnen möchtest.


Kommentare:

  1. Wie komme ich auf dieses 0.05263157894736842 bei der 1 Sutra("einer mehr als der Vorherige")?
    Können Sie mir die Rechnung noch ausführlicher zeigen? Danke :)

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe auch noch eine Frage zur 3. Sutra
    also vertikal und kreuzweise (vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen) also wenn man die Zahl 88x98 nimmt dann kann man das ja so rechnen:
    100-88= 12
    100-98= 2
    dann über kreuz:
    88-2= 86
    98-12= 86
    und dann noch 12x2=24
    -> das ergebnis ist also 8624 soweit ist es für mich nachvoll ziehbar.

    aber wenn ich andere Zahlen benutze also z.B. 76x82
    100-76= 24
    100-82= 18
    76-18= 58
    82-24= 58
    18x24= 432
    dann müsste als ergebnis 58432 sein. mein taschenrechner sagt aber dann etwas anderes und zwar: 6232
    was habe ich hier falsch gemacht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi,

      ich sehe gerade was du übersehen hast.
      du hast 58 bei einem rausbekommen und bei dem anderen 432 und da ist die 4 so zusagen schon drüber mit der 3. Stelle, also addierst du die 4 zu der 58 und hast dann 62, nimmt die 32 dazu und hast 6232.
      Falls du mittleweile das mit den 1/19 verstanden hast, kannstd u es mir gerne erklären ^^

      Löschen
  3. Hallo,
    ich hätte auch gerne die Antwort zu der Fragen von Alice.
    Ich komme da bei der Division auch nicht weiter, ebenfalls bei dem Beispiel mit der Multiplikation.
    Auf eine Antwort werde ich mich freuen.

    AntwortenLöschen